Ripple’s Chief Executive macht schockierende Krypto-Vorhersage

Ripple’s Chief Executive macht schockierende Krypto-Vorhersage für 2020

Ripple Labs – das kryptozentrische Fintech-Unternehmen, das kürzlich einen Wert von 10 Milliarden Dollar hatte – veröffentlichte kürzlich die neueste Folge ihrer Unternehmensshow „The Ripple Drop“, in der der Moderator Führungskräfte und Mitarbeiter des Unternehmens zu ihren branchenbezogenen Prognosen für 2020 befragte. Brad Garlinghouse, der Vorstandsvorsitzende des schnell wachsenden Unternehmens, kam laut Bitcoin Era vorbei und gab seine Gedanken dazu, wie das Jahr 2020 für diese aufstrebende Branche aussehen wird.

Bitcoin Era wertet Analyse aus

Garlinghouse meinte, dass 2020 seiner Meinung nach ein Jahr der Konsolidierung für die Branche sein wird, obwohl 2018 der Bärenmarkt ist:

„Ich denke, dass Sie die Konsolidierung fortsetzen werden. Die Welt braucht nicht mehr über 3000 Krypto-Währungen da draußen, und ich denke, der Energieversorger wird bestätigen, dass es eine Migration zur Qualität geben wird, wenn man so will.“

Er hat zwar keine konkreten Projekte genannt, die seiner Meinung nach derzeit nicht realisierbar sind (insbesondere ist er ein Fan von Bitcoin), aber der Geschäftsführer hat behauptet, dass es wahrscheinlich eine massive Keulung in der Kryptowährungs-Rangliste geben wird, was in der Youtube-Show näher erläutert wird:

„Und ich denke, Sie werden eine Konsolidierung sehen, wo es sicher weniger als 3.000 sein werden. Wir können darüber streiten, wie niedrig diese Zahl sein kann. Ich habe öffentlich gesagt, dass ich dachte, 99% würden verschwinden.“

Er meinte in früheren Interviews, dass er der Meinung ist, dass nur ein kleiner Teil der Kryptoprojekte derzeit ein praktikables Produkt/Nutzungsfall hat, das in großem Maßstab funktionieren kann, was bedeutet, dass die digitalen Assets, die diese Ökosysteme unterstützen, wahrscheinlich die einzigen sein werden, die überleben werden.

Aus der Marktperspektive macht dies Sinn. Larry Cermak von The Block bemerkte kürzlich, dass laut CoinPaprika-Daten „95% der Krypto-Währungen derzeit keine Liquidität haben und weitere 2% sehr wenig Liquidität… Es gibt derzeit 351 Krypto-Währungen, die zusammen weniger als $10k an Aufträgen haben; 94,6% aller Krypto-Währungen sind derzeit illiquide“.

Nach einer ähnlichen Analyse von @woonomic habe ich die Liquidität von Kryptowährungen untersucht (unter Verwendung der Daten von @coinpaprika). 95 % der Kryptowährungen haben derzeit keine Liquidität und weitere 2 % sehr geringe Liquidität. Die meisten Shitcoins sterben nicht, indem sie auf 0 gehen, sondern indem sie keine Liquidität habe

Nicht seine einzige Vorhersage

Die Behauptung, dass eine Mehrheit der Altmünzen kurz vor dem Zusammenbruch steht, ist nicht Garlinghouses einzige Vorhersage für das Jahr 2020.

In früheren Berichten von Ethereum World News wurde der Vorstandsvorsitzende früher mit den Worten zitiert, dass er glaubt, dass „die Hälfte der 20 größten Banken laut Bitcoin Era der Welt im Jahr 2020 digitale Vermögenswerte aktiv halten und handeln werden“. Das ist eine ziemliche Prognose, vor allem wenn man bedenkt, dass, soweit die Öffentlichkeit weiß, keine Top-20-Banken Krypto-Währungen halten, geschweige denn